WIR IM QUARTIER
Ausgezeichnete Aktivitäten im Stadtteil: VIVAWEST gewinnt den Preis Soziale Stadt

0
268
Ein stark vom Bergbau geprägter Stadtteil in der Mittelstadt Dorsten, ein Wohnungsunternehmen und eine Hand voll lokaler Akteure, die sich für die Weiterentwicklung des Stadtteils einsetzen – das sind die „Zutaten“ für das Erfolgsrezept des Projekts „Public.Private.Partnership.Zechensiedlung Dorsten-Hervest: Ein Quartier blickt nach vorn“, an dem VIVAWEST beteiligt war. Es wurde in 2016 in der Kategorie „Bürgermitwirkung, Stadtteilleben“ mit dem Preis Soziale Stadt ausgezeichnet.

JUNI 2017

Weiterentwicklung der Aktivitäten aus der Initiative “Soziale Stadt”

Das Projekt geht zurück auf die Entwicklungen im Rahmen der Städtebauförderungsinitiative “Soziale Stadt”, die zwischen 2009 und 2015 vielfältige Projekte in Dorsten-Hervest startete. Zuvor hatte der Stadtteil eine negative Entwicklung genommen. Bestehende Strukturen bröckelten, Investitionen blieben aus, die Kaufkraft nahm ab und die Attraktivität der Wohngebäude ging zurück.

Angesichts des Endes der Förderphase durch die “Soziale Stadt” im Dezember 2015 wurde ein Verstetigungskonzept mit dem Ziel erarbeitet, die vorhandenen Projektergebnisse zu sichern. Teil dieses Prozesses ist es, die Integrationsarbeit im Kultur- und Begegnungszentrum am Brunnenplatz in der Zechensiedlung “Fürst Leopold” zu stärken. VIVAWEST, die hier 463 Wohneinheiten bewirtschaftet, griff die Idee auf und setzte sich für die Weiterführung der laufenden Angebote und eine Verknüpfung der sonstigen Aktivitäten in der Siedlung ein. Zu diesem Zweck unterstützt das Unternehmen über die Vivawest Stiftung den Verein für Bergbau-, Industrie- und Sozialgeschichte Dorsten sowie das Kultur- und Begegnungszentrum am Brunnenplatz mit jährlich insgesamt 20.000 Euro.

Entwicklungspartnerschaften für die Weiterentwicklung des Stadtteils

“Der Schwerpunkt des Projekts liegt vor allem auf den Entwicklungspartnerschaften”, sagt Uwe Goemann, Geschäftsführer der Vivawest Stiftung. Das bedeutet, dass Impulse aus der Bewohnerschaft und anderer Akteure aufgegriffen und umgesetzt werden. Beispiele dafür sind der auf einer VIVAWEST-Fläche entstandene Interkulturelle Siedlungsgarten oder die Restaurierung der Uhr im Torbogen am Brunnenplatz durch VIVAWEST in Zusammenarbeit mit dem Bergbauverein. VIVAWEST arbeitet aktiv an der Vernetzung der Akteure, zum Beispiel im Rahmen der Hervest-Konferenz und unterstützt bürgerschaftliches Engagement. Neben den sozialen Angeboten, dem Siedlungsgarten, der Bewahrung der Siedlungsgeschichte und Aktivitäten im Rahmen der Flüchtlingshilfe sind die VIVAWEST-Ferienfreizeiten für Kinder im Quartier ein wichtiger Baustein des Projekts, an dem die Stadt Dorsten mit ihrem Stadtteilbüro Hervest, der Verband der Evangelischen Kirchengemeinden im Bereich Dorsten, der Bergbauverein und VIVAWEST beteiligt sind.

Preis Soziale Stadt

Der Wettbewerb Preis Soziale Stadt ist eine Gemeinschaftsinitiative des AWO Arbeiterwohlfahrt Bundesverbandes, des Deutschen Städtetages, des GdW Bundesverbandes deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen, des Deutschen Mieterbundes und des vhw Bundesverbandes für Wohnen und Stadtentwicklung und wird durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit unterstützt. Er wurde im Jahr 2016 bereits zum neunten Mal in sechs Kategorien ausgelobt und ehrt herausragende Beispiele sozialen Engagements.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT